pdl 2018-09-12T13:00:23+00:00

Versicherungsportal für Personaldienstleister

Spezialisiert auf mittelständische Unternehmen, schaffen wir seit 1935
innovativ, partnerschaftlich und unabhängig maßgeschneiderte Lösungen.

Wir sind Ihr zuverlässiger und vorausschauender Partner in
allen Versicherungsfragen und der begleitenden Beratung.

Seit vielen Jahren haben wir uns auf die individuellen Bedürfnisse von Personaldienstleistern im Versicherungskontext spezialisiert. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Berufsverbänden haben wir exklusive Versicherungskonzepte für alle Bereiche entwickelt und bieten Personaldienstleistern innovative und maßgeschneiderte Lösungen.
In den meisten Fällen erzielen wir einen deutlich

verbesserten Versicherungsschutz bei geringerem Beitragsaufkommen. Dabei fokussieren wir uns darauf, den für Sie besten Versicherungs-Mix zu erzielen. Als unabhängiger Versicherungsmakler arbeiten wir mit allen zugelassenen Versicherungsunternehmen zusammen. In den meisten Fällen können wir daher bereits bei Ihrem aktuellen Versicherer die Konditionen optimieren und Ihnen ab sofort einen Mehrwert bieten.

(573) 564-2909

Unsere Konzeptbausteine

Personaldienstleister sind unserer Schätzung nach nicht ausreichend gegen Haftungsansprüche versichert. Zieht ein Auftraggeber seinen Personaldienstleister zur Verantwortung, kann der Anspruch schnell im fünfstelligen Bereich liegen. Solche Probleme lenken nicht nur vom Kerngeschäft ab, sondern schaden auch dem guten Ruf und können Dienstleister ungewollt in eine finanzielle Schieflage bringen.

Schadenbeispiele

Polizeiliches Führungszeugnis
Ein Arbeitsvermittler kann einen Buchhalter erfolgreich an eine Firma vermitteln. Im Vorfeld gab es Gerüchte, dass der Vermittelte in einigen Fällen als Buchhalter nicht ganz sauber gearbeitet habe. Die Gerüchte lassen sich nicht belegen. Ein polizeiliches Führungszeugnis wurde fälschlicherweise vergessen anzufordern. Über die Gerüchte erteilt der Vermittler keinerlei Auskunft an den neuen Arbeitgeber. Nachdem durch den vermittelten Buchhalter ein Betrugsfall zu Lasten seines Arbeitgebers verursacht wird, verklagt dieser den Vermittler auf Schadenersatz, da er die Sorgfaltspflicht des Vermittlers verletzt sieht.

Schadenhöhe: € 50.000

Fehlerhafte Stellenanzeige
Eine Personaldienstleistungsfirma wird beauftragt eine passende Verstärkung für ein Team einer großen Firma zu finden. Mehrere Anzeigen werden in Print- und Neuen Medien geschaltet. Leider mit mäßigem Erfolg. Der Personaldienstleister erhält lediglich acht mittelmäßige Bewerber, dafür aber mehrere ernst zu nehmende Klagen wegen Verstößen gegen das Gleichbehandlungsgesetz. Durch die Formulierung „junges Team“ werden ältere Bewerber diskriminiert. Auch der Auftraggeber sieht sich mit negativer Presse konfrontiert und muss immense PR-Aktivitäten aufbringen. Die Kosten für alle Aktivitäten stellt er dem Personaldienstleiter in Rechnung.

Schadenhöhe: € 125.000

Unachtsame Stellenneubesetzung

Ein Headhunter wird von einer Bank auf die intensive Suche nach einem Vorstand für einen Geschäftsbereich geschickt. Der geeignete Kandidat wird nach längerer Suche gefunden und kann erfolgreich vermittelt werden. So erfolgreich, dass der Kandidat gleich zweimal, verschiedenen Auftraggebern zugesagt wird. Durch eine Verwechslung und Unachtsamkeit bekommen zwei Banken die Information, dass die Entscheidung für sie gefällt wurde. Beide Auftraggeber beanspruchen eine exklusive Stellung in der Vermittlung, da die Neubesetzung der Stelle strategisch wichtig ist. Der Bewerber kann sich nur für eine Bank entscheiden. Die andere Bank macht einen Vermögensschaden geltend, da sie glaubt den optimalen Kandidaten für die Stelle gefunden zu haben.

Schadenhöhe: € 110.000

Was ist versichert?

Mit einer PDL-Haftpflichtversicherung sichern Sie sich mehr als nur finanzielle Hilfe, wenn es einmal Ärger gibt. Eine erstklassige Versicherung schützt Sie durch:

  • Einen auf die spezifischen Haftungsrisiken der Personaldienstleisterbranche zugeschnittenen Versicherungsschutz,
  • Weltweiten Versicherungsschutz (falls gewünscht)
  • Versicherungsschutz für gesetzlich als auch vertragliche Haftpflichtansprüchen,
  • Mitversicherung von reinen Vermögensschäden
  • Versicherungsschutz für Verzugsschäden,
  • Versicherungsschutz für die Verletzung gewerblicher Schutz- und Urheberrechte,
  • Erstklassigen Schadenservice sowie Unterstützung durch ein nationales und internationales Expertennetzwerk.

Welche Tätigkeiten sind versichert?

  • Tätigkeit als Zeitarbeitsunternehmen (AÜG)
  • Personal- und Outsourcingberatung
  • Personalvermittlung
  • Ansprüche wegen der Verletzung von Persönlichkeitsrechten wie z.B. AGG
  • Erstellung psychologischer Gutachten
  • Coaching sowie die Durchführung von Schulungen und Fortbildungsveranstaltungen
  • Outplacementberatung
  • Sonstige Tätigkeiten aus dem Umfeld der Pesonaldienstleistung (auf Antrag)

Welche Besonderheiten/ Erweiterungen gibt es?

  • Schäden beim Entleiher bis 75.000 €
  • Vertrauensschäden bis 100.000 €
  • Kosten bei Reputationsschäden bis 100.000 €
  • Kosten strafrechtlicher Verteidigung bis 100.000 €
  • Vertragsstrafe wegen der Verletzung von Geheimhaltungspflichten bis 25.000 €
  • Eigenschaden bei Verlust von Dokumenten bis 100.000 €
  • Beschädigung oder Zerstörung der Website bis 100.000 €

Was sind Cyber-Risiken?

Cyber-Risiken gehören in unserer von Daten und Informationssystemen überfluteten Welt zum Alltag. Jedes Unternehmen, das auf Rechnern, Servern oder online mit elektronischen Daten zu tun hat, ist mit diesen Risiken konfrontiert. Die Risiken weiten sich immer mehr aus und werden komplexer.

Was ist versichert?

Cyber-Risk kann dazu beitragen, nicht nur die potenziellen finanziellen Auswirkungen von Datenlecks, Datenverlusten oder Verstößen gegen den Datenschutz zu mindern, es kann auch helfen, mögliche Imageschäden und IT-Konsequenzen zu reduzieren, da es neben einer herausragenden Versicherungsdeckung auch den Zugang zu professionellen Beratungsdiensten sichert. Folgende Bereiche sind unter anderem versichert:

  • Daten-Haftpflicht
    Schutz gegen die finanziellen Folgen bei Verlust oder Veruntreuung von Kunden- oder Mitarbeiterdaten
  • Krisenmanagement nach einer Datensicherheitsverletzung

Zugriff auf Cyber-Krisenreaktionsspezialisten, wie IT-Fachleute, IT-Rechtsanwälte, PR-Berater.

  • Forensische Untersuchungen
  • Benachrichtigungskosten
  • Überwachungskoten
  • Kosten für die Wiederherstellung der Reputation
  • Behördliche Ermittlungsverfahren

Kosten und Ausgaben aufgrund von Nachforschungen einer Datenschutzbehörde

  • Datenwiederherstellung nach einer Datensicherheitsverletzung
  • Netzwerk-/Betriebsunterbrechung – versichert sind Ertragsausfallschäden infolge einer maßgeblichen Unterbrechung Ihres Netzwerkes nach einer DOS-Attacke (Denial-of-Service) oder einer Sicherheitsverletzung

Schadenbeispiele

  1. Drittschaden – Datendiebstahl nach Hackerangriff

Hackern gelingt es, das IT-Netz Ihres Unternehmens zu infiltrieren. Über mehrere Monate erhalten diese so unbemerkt Zugang zu streng gesicherten Daten (Bank- und Kontenverbindungen). In dieser Zeit entwenden diese eine erhebliche Anzahl von Kundendaten, komplett mit Adressen, Bankverbindungen, Kreditkarten- und Kontonummern.

Schadenshöhe in Summe:          rund 250.000 EUR

  1. Diebstahl eines Laptops

Beim Diebstahl eines Firmenlaptops werden Ihre Datensätzen entwendet. Der Schaden beinhaltet neben erheblichen Aufwendungen für Rechtsberatung und Informationsverpflichtungen auch Forensik- und Kreditüberwachungsleistungen

Schadenshöhe in Summe:          rund 105.000 EUR

  1. Datendiebstahl/ Eigenschaden

Unbefugte als auch Mitarbeiter greifen auf das Datensystem Ihres Unternehmens zu und stehlen Kundendaten. Ihnen entstehen Kosten und ein hoher Aufwand für den Ersatz von computergespeicherten Daten und Programmen. So müssen insbesondere neue Nutzerkonten für die betroffenen Dritten eingerichtet werden.

Durch einen Einsatz von Spyware gehen tausende elektronische Datensätze Ihres Unternehmens verloren. Dieser Vorfall kann zu existenzbedrohenden Vermögenseinbußen führen.

Detaillierte Schadenshöhe:

10.000 EUR           für Reputationskosten

120.000 EUR           Schaden durch die eigene Betriebsunterbrechung

250.000 EUR           Kosten für die Kunden-Information über den Datenverlust

20.000 EUR           Kosten während des behördlichen Datenschutzverfahrens

145.000 EUR           für die Datenrettung

150.000 EUR           Ansprüche Dritter aufgrund Datenverlust und –missbrauch

       695.000 EUR           Gesamtschaden

Krisenmanagement durch spezialisiertes Beratungsunternehmen

Über eine 24h-Hotline (+49 (0)30 533 289 555) hat das Unternehmen sofort Zugriff auf HiSolutions, einen der führenden Anbieter für Informationssicherheit. IT-Forensiker können sofort den Umfang des Schadens feststellen und eine Wiederherstellung der Systeme und der Daten veranlassen. Ein erfahrenes Krisenberatungsteam unterstützt den Kunden parallel bei der Handhabung und Kommunikation der Krise. Die anfallenden Kosten sowie Kosten für Systemverbesserungen werden übernommen. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose einen und individuellen Cyber-Krisenplan und ein Cyber-Training für Ihre Mitarbeiter.

Tag für Tag müssen Führungskräfte weitreichende Entscheidungen treffen. Werden Fehlentscheidungen getroffen, kann der Schaden fürs Unternehmen enorm sein. Geschäftsführer (auch Gesellschafter- Geschäftsführer), Aufsichtsräte oder Vorstände haften dann persönlich unbeschränkt mit ihrem gesamten Privatvermögen.

Schadenbeispiele

EDV-Anlage
Ein Geschäftsführer erwirbt eine für das Unternehmen ungeeignete EDV-Anlage. Durch seine unzureichenden Erkundigungen über die Anlage fallen erhebliche Nachbesserungen an.

Vertragsabschluss
Der Geschäftsführer soll bei Abschluss eines risikoreichen Vertrages gegenüber dem Vertragspartner nicht zum Ausdruck gebracht haben, dass er nicht für sich, sondern für die von ihm vertretene GmbH tätig wird; der Vertragspartner verlangt von ihm Schadenersatz wegen Verschuldens bei Vertragsabschluss.

Finanztransaktionen
Der Aufsichtsrat einer Firma unterlässt es, das Vorstandsmitglied wegen rechtswidriger Finanztransaktionen persönlich in Regress zu nehmen.

Gesellschaftergeschäftsführer
Aufgrund einer Fehlentscheidung eines Gesellschaftergeschäftsführers entsteht einer GmbH ein so großer Schaden, dass Insolvenz beantragt werden muss. Der Insolvenzverwalter fordert für die Firma nun Schadenersatz beim GGF.

Für wen ist die Versicherung?

Mitglieder der geschäftsführenden Organe, wie z.B. GmbH-Geschäftsführer, Vorstand, Generalbevollmächtigte und der Kontrollorgane, wie z.B. Aufsichtsrat, Verwaltungsrat, Beirat oder Kuratorium sowie für Prokuristen und leitende Angestellte.

Was ist versichert?

Die D & 0 Versicherung gewährt Versicherungsschutz für den Fall, dass Sie oder eine andere versicherte Person für einen Vermögensschaden (weder Personen- noch Sachschaden) ersatzpflichtig gemacht werden, der in einem Zusammenhang mit der jeweiligen versicherten Tätigkeit steht. Versichert ist sowohl die Haftung im Innen- wie auch im Außenverhältnis. So können Schadenersatzansprüche vom eigenen Unternehmen an den Entscheider herangetragen werden, aber auch beispielsweise von Geschäftspartnern oder Behörden, die nicht nur die Firma sondern auch den tatsächlichen Schadenverursacher mit ihren Ansprüchen angehen. Beachten Sie bitte auch, dass Eigentum an der Firma nicht vor der persönlichen Haftung schützt, weshalb auch Gesellschafter-Geschäftsführer z. B. von einem Insolvenzverwalter direkt in Haftung genommen werden können.

Was erhalten Sie im Schadensfall?

Im Fall eines Vermögensschadens geht es vor allem auch um Ihre berufliche Reputation. Damit Sie dann nicht allein dastehen, beraten Sie spezialisierte Anwälte bei Rechtsstreitigkeiten. Der Versicherungsschutz umfasst die angemessenen und erforderlichen Gebühren und Ausgaben, um den Schaden für das Ansehen der versicherten Person abzuwehren oder zu mindern und berechtigte Ansprüche (Schadenersatz) zu befriedigen.

Im gewerblichen Bereich kann es schnell zu einem Rechtsstreit kommen, z.B. bei Streitigkeiten mit einem Arbeitnehmer oder Verstößen gegen das Datenschutzgesetz. Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen dann oft hohe Kosten auf den Kläger bzw. Beklagten zu. Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie vorsorgen.

Schadenbeispiele

Steuer-Rechtsschutz vor Gericht – die Betriebsprüfung
Bei einer Firma führt das Finanzamt im zwölften Jahr des Geschäftsbetriebs erstmalig eine Betriebsprüfung durch. Dabei werden vor allem die gebuchten Reise und Bewirtungskosten bemängelt. Im Ergebnis ergibt sich eine Nachforderung. Die Firma kann die Entscheidung nicht nachvollziehen und schaltet einen Anwalt ein. Der Rechtsschutzversicherer gab für die gerichtliche Klärung zuvor Deckungszusage. Vor Gericht wird das Ergebnis der Betriebsprüfung bestätigt. Die Firma unterliegt.

Antidiskriminierungs-Rechtsschutz – das Bewerbungsgespräch
Ein Unternehmen sucht nach einem neuen Mitarbeiter fürs Controlling. Die Damewird auf ihre Bewerbung hin zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Im Gespräch erzählt sie dem Personalchef, dass sie vor kurzem mit ihrer Lebensgefährtin in die Stadt gezogen ist. Zuvor hatte sie für zwei Jahre eine ähnliche Anstellung bei einem mittelständischen Unternehmen einer anderen Branche. Diese Stelle hatte sie direkt nach dem Studium erhalten. Das Unternehmen entscheidet sich für eine andere Bewerberin, die mehr Berufserfahrung in der Branche vorweisen kann. Die Dame klagt gegen das Unternehmen, da sie sich durch die Absage diskriminiert fühlt. Als mögliche Gründe führt sie sowohl ihren Migrationshintergrund, wie auch ihr Zusammenleben mit einer Frau an. Der Rechtsschutzversicherer erteilt Deckungszusage für diesen Fall und kann auch einen spezialisierten Anwalt empfehlen. Die Sache wird vor Gericht verhandelt, die Forderung abgewiesen.

Welche Leistungen sind u.a. versicherbar?

Die im vereinbarten Umfang erforderlichen Leistungen für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers bzw. der Versicherten.

  • Rechtsschutz für Firmen und Selbstständige
  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Privat-Rechtsschutz für den Inhaber/Geschäftsführer
  • Rechtsschutz für Eigentümer, Mieter und Vermieter von Wohnungen und Grundstücken
  • Fahrer-Rechtsschutz
  • Spezial-Straf-Rechtsschutz
  • Versicherungs-Vertrags-Rechtsschutz
  • Vertrags-Rechtsschutz für Hilfsgeschäfte
  • Forderungsmanagement (i. d. Reg. durch Kooperation des Versicherers mit einem externen Dienstleister)

Mögliche Deckungserweiterungen:

Schadenersatz-Rechtsschutz, Arbeits-Rechtsschutz, Steuer-Rechtsschutz, Sozialgerichts-Rechtsschutz, Straf-Rechtsschutz, Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz, Rechtsschutz für Opfer von Gewaltstraftaten, Daten-Rechtsschutz vor Gerichten

Welche Zahlungen werden im Schadensfall geleistet?

Der Versicherer zahlt die Kosten und Kostenvorschüsse, die zur Wahrnehmung der rechtlichen Interessen notwendig sind, abzüglich der vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung:

  • Kosten des Anwaltes nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
  • Gerichtskosten einschließlich der Entschädigung für Zeugen und Sachverständige
  • Kosten des Prozessgegners, soweit diese der Versicherte zu tragen hat

Jedes Unternehmen investiert zwangsläufig einen hohen Anteil des Umsatzes in kaufmännische und technische Büroeinrichtung. Feuer- und Leitungswasserschäden sowie Einbrüche und Naturgewalten können jedoch die Inhalte zerstören und vor allem den Betriebsablauf erheblich stören oder sogar zum Stillstand bringen. Die daraus entstehenden Umsatzeinbrüche sind eine gravierende Bedrohung der Existenz.

Schadenbeispiele

Einbruch und Vandalismus
In der Nacht brechen Unbekannte in ein Bürogebäude ein. Da die Kassen leer sind und auch sonst keine nennenswerte Beute gemacht werden kann, randalieren die Täter aus Enttäuschung. Die Büroeinrichtung wird zerschlagen, die Wände beschmiert und die Computer in den Räumen zerstört.

Brand
Durch einen technischen Defekt in der Elektronik entstand ein Feuer in einem Büro. Glücklicherweise wurde das Feuer früh entdeckt und konnte gelöscht werden. Dennoch kam es zu erheblichen Beschädigungen durch das Löschwasser und die Verrußungen. Allein die Reinigungsarbeiten für die Entfernung der Verrußungen an der Einrichtung nahmen zehn Tage in Anspruch.

Was ist versichert?

Die gesamte Büroausstattung, wie beispielsweise Computer, EDV, Waren und Vorräte u.v.a. Grundsätzlich entspricht die Versicherungssumme dem Neuwert und ist vom Versicherungsnehmer festzusetzen.

Welche Gefahren und Schäden sind versicherbar?

  • Feuer – inkl. der Verrußungsschäden, die aufgrund eines Feuers entstehen
  • Leitungswasser – Durchnässungsschäden an Betriebseinrichtung und Waren durch bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser
  • Sturm/Hagel – insbesondere das Eindringen von Regen aufgrund von durch Sturm verursachten Gebäudeschäden
  • Einbruchdiebstahl/Vandalismus – Ersatz des Diebesgutes und Beseitigung von Schäden an der Betriebseinrichtung durch Vandalismus
  • Überschwemmung und weitere Naturkatastrophen – Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbrüche
  • Glasschäden
  • Unbenannte Gefahren (ALLRISK)

Welche Zahlungen werden im Schadenfall geleistet?

  • Ersatz von versicherten Sachen – Reparatur bis hin zum Neuwertersatz nach einem Totalschaden.
  • Aufräum- und Abbruchkosten – Aufräumen der Schadenstätte. Auch die Entsorgung von versicherten Sachen, die z.B. nach einem Brand als Sondermüll gelten, ist versichert.
  • Bewegungs- und Schutzkosten – sofern nötig, wird auch unbeschädigtes Inventar, z.B. zu dessen Schutz bei den Aufräumarbeiten, entsprechend gelagert.

Gut zu wissen: Betriebsunterbrechung

Nach einem großen Schaden ist es oft nicht möglich, den gewohnten Bürobetrieb zeitnah wiederherzustellen. Dies kann beispielsweise an länger andauernden Renovierungsarbeiten, einer zeitaufwändigen Schadenbeseitigung oder ausstehenden Baugenehmigungen liegen.

Da die Fixkosten wie z.B. Personalkosten (Löhne/Gehälter), Miete usw. dennoch weiterlaufen, kann eine solche Situation durchaus schnell existenzbedrohend werden. Hiergegen kann man sich mittels einer Betriebsunterbrechungsversicherung absichern. Diese übernimmt für die Dauer des Betriebsstillstandes die anfallenden Fixkosten. Die Betriebsunterbrechungsversicherung ersetzt Ihnen aufgrund eines Sachschades entgangene Betriebsgewinne und fortlaufende, umsatzunabhängige Betriebskosten bis zur vereinbarten Haftzeit (in der Regel 12 Monate ab Eintritt des Sachschadens). Längere Haftzeiten können vereinbart werden.

Ziel:

Absicherung der möglichen Ansprüche des Entleihers, wenn der Verleiher Sozialversicherungsbeiträge und Arbeitnehmerentgelte nicht abführt, die der Entleiher zuvor an den Verleiher bezahlt hat.

Ablauf:

Einem Entleiher (A) werden von dem Verleiher (B) Arbeitskräfte vermittelt bzw. zur Verfügung gestellt.

Auch A haftet für die Verpflichtung von B zur Zahlung des Mindestentgelts und zur Abführung der Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitskräfte. Den eventuell entstehenden Erstattungsanspruch gegen B lässt A sich durch eine Bürgschaft absichern.

Der gesetzliche Rahmen

Seit dem 1. Januar 2015 ist der Mindestlohn in Deutschland gesetzlich geregelt. Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Zahlung eines Mindestlohns in Höhe von 8,84 EUR (brutto) je Zeitstunde – in allen Branchen und unabhängig von der Staatsangehörigkeit, wenn er in Deutschland arbeitet

Anforderungen an Unternehmen

  • Detaillierte Arbeitszeiterfassung
  • Umfangreiche Dokumentationspflicht
  • Eindeutige Abgrenzung von Arbeitszeiten, Ruhezeiten, Wartezeiten, Bereitschaftszeiten
  • Sorgfältige Führung der Arbeitszeitkonten
  • Keine Zahlung von Pauschallöhnen unterhalb des Mindestlohns (dies gilt auch für Mini-Jobber (EUR 450-Job) und Teilzeitkräfte)

Mögliche Gefahren für Unternehmen bei Verstößen gegen das MiLoG:

  • Lohnnachforderungen
  • Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren mit bis zu 500.000 EUR Geldbuße
  • Verwaltungsverfahren wegen des Ausschlusses von der Vergabe von öffentlichen Aufträgen oder dem Entzug der Gewerbeerlaubnis
  • Nachforderungen der Sozialkassen z.B. im Baubereich

Versicherungstechnische Lösungen

  • Über die Forderungsausfallversicherung besteht Versicherungsschutz gegen zivilrechtliche Haftungsansprüche, die sich aus dem deutschen Mindestlohngesetz (MiLoG) ergeben können. R+V ersetzt Forderungen gegen unmittelbare Auftragnehmer bzw. beauftragte Nachunternehmer.
  • die Vertrauensschadenversicherung ersetzt dem Versicherungsnehmer auch Schäden an dessen Vermögen, wenn der Versicherungsnehmer in seiner Eigenschaft als Auftraggeber für den Differenzbetrag (Differenzlohn) zwischen tatsächlichem Entgelt und dem Mindestentgelt sowie auf Zahlung von Sozialkassenbeiträgen haftet.
  • die Kautionsversicherung sichert die Bürgschaft den Regressanspruch des Auftraggebers gegenüber seinem Auftragnehmer ab, falls er von einem Arbeitnehmer auf Zahlung des Mindestlohns nach dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns in Anspruch genommen wird.
  • die Rechtsschutzversicherung bieten wir die Absicherung im Rahmen von strafrechtlichen Ordnungswidrigkeiten

Factoring – die Wachstumsfinanzierung für Zeitarbeitsunternehmen

Sie kennen das: Sie arbeiten schon viele Jahre mit Ihren Kunden zusammen und machen gute Umsätze mit ihnen. Aber des Öfteren lassen diese sich gerne mal Zeit beim Bezahlen. Oder ein großer Auftrag winkt, der Kunde besteht allerdings auf einem Zahlungsziel von 60 oder gar 90 Tagen. Aber die Mitarbeiter wollen pünktlich zum 15. oder 30. eines Monats ihren Lohn. Und das Finanzamt, die Krankenkassen und die Berufsgenossenschaft warten ebenfalls nicht auf ihr Geld. Dort sind die Steuern und sonstigen Beiträge pünktlich zu zahlen.

Nicht ausreichende Liquidität ist eine der größten Herausforderungen des Mittelstandes, auch in der Zeitarbeitsbranche. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten, um hier Abhilfe zu schaffen. Factoring ist sicher eines der probatesten Mittel, um dauerhaft und flexibel Liquidität zu schöpfen. Diese Finanzierungsform sorgt mit ihren Rahmenbedingungen dafür, dass die Kunden umsatzkongruent Liquidität bis zu 90 % des Forderungsgegenwertes erhalten. Damit befinden sich die Unternehmen unmittelbar in der Lage, ihre Löhne und Gehälter sowie die Sozialabgaben pünktlich zu den festen, vorgegebenen Terminen zu zahlen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wann der eigene Kunde zahlt. Den Restbetrag in Höhe von 10 % des ursprünglichen Bruttorechnungsbetrages erhalten die Kunden bei Zahlung durch den Debitor an den Factor.

Zusätzliche Vorteile: Durch die Delkredereübernahme müssen sich die Unternehmen keine Sorgen mehr um Forderungsausfälle machen, da die Bonität der Debitoren dauerhaft über­ wacht wird. Vor diesem Hintergrund lässt es sich deutlich leichter akquirieren und viel entspannter in solchen Gesprächen agieren. Letztendlich führen genau diese Vorteile zu dem Wachstum, welches Kunden, die Factoring nutzen, generieren. Außerdem werden die Kunden administrativ, durch die Übernahme des kompletten Debitorenmanagements, entlastet.

Die Kosten sind kalkulierbar: Die Factoringgebühr für den Delkredereschutz und die Übernahme des kompletten Debitorenmanagements beträgt zwischen 0,50 % und 2,50 % – je nach Umsatzgröße. Für die Prüfung und dauerhafte Überwachung der Debitoren sind einmal p.a. Prüfgebühren zu entrichten. Für die Bevorschussung der Forderungen ist ein Zinssatz zu zahlen, der meist unterhalb der banküblichen Kontokorrentzinssätze liegt.

Wichtig bei der Auswahl eines Factors ist die Beantwortung folgender Fragen: Besitzt der Factor langjährige Erfahrungen, vorzugsweise in der Zeitarbeit? Welche Umsatzgrößen werden bedient? Ist es ggf. auch möglich, nur „einen Ausschnitt“ zu factorn? Begleitet der Factor ggf. auch Neugründungen?

Wenn diese Fragen positiv und nachweislich im Sinne des Interessenten beantwortet werden können, sollte der richtige Factoring-Partner gefunden worden sein.

Online-Rechner

Berechnen Sie hier ihren individuellen Beitrag.

  • Allgemeine Unternehmensdaten

  • Haftpflichtversicherung

  • Deckungssummen (jeweils 2-fach maximiert p.a.):

    Personen- und Sachschäden

    10.000.000 € pauschal

  • Reine Vermögensschäden
  • (inkl. 19% Versicherungssteuer)

Kostenloser Versicherungscheck

Im Rahmen unseres kostenlosen Versicherungschecks prüfen wir Ihr aktuelles Versicherungsportfolio und zeigen sowohl inhaltliche Verbesserungen als auch Einsparpotentiale auf. Je nach Mitgliedschaften in Berufsverbänden garantieren wir Ihnen eine Einsparung in Höhe von 10 Prozent bei den betrieblichen Sach-/ Haftpflichtversicherungen. Andernfalls erhalten Sie einmalig 100 Euro erstattet (bei gleicher oder besserer Leistung). Doch nicht nur eine mögliche Beitragsersparnis steht bei uns im Vordergrund – vielmehr zählt die Qualität des Schutzes. Als spezialisierter Versicherungsmakler gehen wir auf die individuellen Parameter Ihres Unternehmens ein und finden für Sie die besten Qualitätsanbieter mit einem risikogerechten und umfassenden Schutz.

Egal bei welchem Unternehmen Sie versichert sind, es gilt immer:

Wir sind Ihr erster Ansprechpartner in allen Versicherungsangelegenheiten.

Egal ob vertragliche Änderungen, ein Schadenfall oder eine Vertragsauskunft – wir kümmern uns um Ihre Anliegen und übernehmen bei Bedarf die Kommunikation mit den Versicherungsunternehmen!

Über uns

zuverlässig versichert, bestens beraten – so arbeiten wir

Eine zuverlässige Partnerschaft ist das Ziel unserer täglichen Arbeit. Unsere Kunden und Geschäftspartner können sich auf uns verlassen. Sie benötigen einen Partner, der sie von der Beratung bis zum Schadensfall kompetent und jederzeit zuverlässig betreut. Deshalb setzen wir auf Fairness, Vertrauen und Kompetenz als Basis für langfristige Kundenbeziehungen.

fivers – unabhängig und erfahren

Die Erfahrung unseres Unternehmens beruht auf einer jahrzehntelangen Arbeit als Dienstleister rund um das Thema Versicherungen. Mit dieser Markterfahrung haben wir uns auf die besonderen Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen spezialisiert.

Als Versicherungsmakler handeln wir unabhängig und objektiv, ohne an bestimmte Produkte gebunden zu sein. So analysieren wir Ihre individuellen Risikoverhältnisse und entwickeln lösungsorientiert ein Versicherungskonzept, das sie optimal absichert.

Erfolg durch Tradition und Innovation.

Gegründet wurde unser Unternehmen 1935 als Eduard Fink Versicherungen von dessen Namensgeber. Von 1952 bis 1985 führte sein Sohn Berthold Fink das Unternehmen und baute es als überregionaler Versicherungsvermittler aus. Von Anfang an standen eine partnerschaftliche und zuverlässige Kundenbegleitung sowie exzellenter Service im Mittelpunkt.

Dadurch ist das Unternehmen bis heute erfolgreich und nachhaltig zum größten inhabergeführten Versicherungsmakler in der Region gewachsen. Vorangetrieben hat diese Entwicklung Volker Fink, der das Unternehmen seit 1986 in 3. Generation führte und die heutige fivers Versicherungsmakler GmbH gründete. 2017 übernahmen Timo Bacher und David Rahäuser die Geschäftsleitung, welche durch Jochen Meier ein Jahr später erweitert wurde.

Ihre direkten Ansprechpartner

Thomas Eberhardt
Thomas EberhardtProkurist

0721 6802-152

Ralf Hahn
Ralf HahnProkurist

0721 6802-150

Timo Bacher
Timo BacherGeschäftsführer

0721 6802-125

David Rahäuser
David RahäuserGeschäftsführer

0721 6802-122

Unsere Konzeptpartner

Kontaktformular

Überzeugen Sie sich selbst von unseren Konzepten und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne erstellen wir Ihnen unverbindliche Angebote – wir freuen uns auf Sie!

fivers Versicherungsmakler GmbH
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
Telefon 0721 / 6802 – 0
Telefax 0721 / 6802 – 100